FamilienAllianz



Dienstag, 27. Mai 2014

Familienfreundlichkeit sieht anders aus

Wir finden diesen Artikel aus der Tiroler Tageszeitung zum Thema ÖBB Familiy Card sehr gut und wollen ihn hier posten:

Wenn Ermäßigungen auf eine bestimmte Kinderzahl begrenzt sind, ist das familienpolitisch ein fatales Signal für die ganze Gesellschaft.
Man kann es für ein antiquiertes, überholtes oder mutiges und lebensbejahendes Modell halten: die Großfamilie ab drei Kindern. Fakt ist, dass sie als Lebensmodell mittlerweile wie Schnee zu Weihnachten ist: sehr selten. Laut dem österreichischen Mikrozensus lebt in etwa der Hälfte der österreichischen Haushalte mit Kind (aktuell) ein Kind (48,7 %). Verglichen mit dem Jahre 1961 ist der Anteil an Einzelkindern in etwa gleich geblieben. Häufiger geworden ist hingegen das Zwei-Kind-Modell (Sprung von 29,4 % auf 37,8 %). Weniger geworden sind Haushalte mit drei und mehr Kindern (gefallen von 21 % auf 13,5 %). Es gibtheute also deutlich mehr Zwei- als Mehrkindfamilien. Dieser Trend zur schrumpfenden Familiengröße berechtigt aber noch lange nicht, größere Familien mit dem Ausschluss von Ermäßigungen ab dem dritten Kind abzustrafen - so wie es die ÖBB mit ihrer neuen family card tun. Dies passt vor allem deshalb nicht, weil die Regierung, allen voran MinisterinKarmasin, betont, dass moderne Familienpolitik auf einem pluralistischen Zugang basiert und alle Bilder und Konstellationen von Familie umfasst. Nun ja, dazu müsste auch das an und für sich konservative Modell der Nicht-Scheidungs-Familie ohne Patchwork zählen - auch dann, wenn es mehr als zwei Kinder gibt. Ministerin Karmasin wird jedenfalls nicht müde zu betonen, dass sie Rahmenbedingungen verbessern möchte, um mehr Familien und mehr Kinder zu ermöglichen. Vielleicht sollte sie mal mit den ÖBB reden und erklären, dass deren Beitrag dazu kontraproduktiv ist.
Liane.Pircher@tt.com in der "Tiroler Tageszeitung" Nr. 142 vom 25.05.2014 Seite: 6

Demonstration dazu: 

Wann? Freitag, 6. Juni von 15:30 - 16:30
Wo? Am Wiener Westbahnhof vor dem Motel-One am Haupteingang des Westbahnhofs (Europaplatz 3, 1150 Wien)

Bitte Rasseln, Trommeln, Snacks und ganz viele Kinder mitnehmen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen